News

Besoldungs- und Versorgungsbezüge 2018/2019/2020
Nach einem Entwurf eines Besoldungs- und Versorgungsgesetzes sollen für heuer und die nächste zwei Jahre die Bezüge zum 1.März 2018 um 2,99%, zum 1.April 2019 um 3,09% und zum 1.März 2020 um 1,06% erhöht werden.
Die Verminderung der Erhöhung im Jahr 2018 um 0,2% wird der Versorgungsrücklage zugeführt. Damit ist es wieder gelungen, die Verminderung in den Folgejahren zu verhindern und den Tarifabschluss des öffentlichen Dienstes von 2018 1:1 auf die Beamtinnen und Beamten zu übertragen.
Wegen des erforderlichen Gesetzgebungsverfahrens rechen wir damit, dass die Nachzahlung im August erfolgen wird.

Postfach ade!
Seit dem 01.März 2017 kassiert die Deutsche Post AG für Postfächer eine Gebühr von 19,90 €. Darum haben wir zu diesem Datum unser Postfach gekündigt. Wenn Sie dem SBR schreiben wollen, dann können Sie die Anschriften der Seniorenbeiräte der Seite 2 entnehmen. Neben unserer Internet-Anschrift lautet jetzt die Postanschrift:

Betreungswerk Post Postbank Telekom
Seniorenbeirat Landsberg
Schwaighofstr. 38
86899 Landsberg

Schriftliche Anmeldungen bzw. sonstige Nachrichten können in Zukunft nur noch über diese Adresse, über die einzelnen Adressen der Seniorenbeiräte oder unseren Internetbriefkasten laufen.

 

Gesundheit

Aus aktuellem Anlass wollen wir noch einmal auf das Gesundheitstelefon der Postbeamtenkrankenkasse hinweisen. Unter der kostenfreisen Rufnummer:

0800 7 232 553

können Sie sich Fragen zu Ihrer Krankheit oder Fachbegriffe erklären lassen. Zu Gesundheitsthemen, Erkrankungen sowie Diagnostik- und Therapieverfahren steht Ihnen Fachpersonal zur Verfügung, das sich wirklich Zeit für Ihre Angelegenheit nimmt.

Dieser kostenfreie Service ist immer von
Montag bis Donnerstag von 7:30 bis 18:00 Uhr und
Freitag von 7:30 bis 16:00 Uhr zu erreichen.

Zu Ihren Abrechnungen wird unter dieser Telefonnummer allerdings keine Auskunft gegeben.

Unser Tip: Schreiben Sie sich diese Telefonnummer bei Ihren Unterlagen “PBeaKK” auf!

 

Mit dem Segen von oben – Kloster St. Ottilien
Bruder Adalbert Scharpf geht mit 78(!) Jahren in den Ruhestand. Nach 40 Dienstjahren wurde Bruder Adalbert aus St. Ottilien als Postzusteller in den Ruhestand verabschiedet.

Er habe “absoluten Respekt vor dieser Lebensleistung”, bedankte sich Thomas Kienle, Betriebsleiter des Zustellstützpunktes in Landsberg, bei dem Ottilianer Postboten für die langjährige Treue. “Das geht nur mit dem Segen von oben”, ergänzte der 78-Jährige, der sich bei seinem Arbeitgeber nie krankgemeldet hat. Immer ein freundliches Wort auf den Lippen verteilt Br. Adalbert, den viele als Pförtner des Klosters kennen, täglich zu Fuß und auf dem Rad im Klosterhof und im weitläufigen Gelände die Post.

Werner Teuchert für den SBR gewonnen
Seit kurzem ist der Schongauer Westen mit einem Helfer für den SBR besetzt. Die Nachfolge von Dori Marx hat Werner Teuchert übernommen. Als langjähriger Landpost- und Üp-Fahrer kennt er sich im Westen von Schongau sehr gut aus, und die ehemaligen Kolleginnen und Kollegen sind ihm bestens bekannt.
Werner kam 1959 zur Deutschen Bundespost. Nach seinem Wehrdienst war gerade ein Posten in Peiting frei. Da schon sein Vater bei der Post arbeitete, kannte er die näheren Umstände und übernahm einen Zustellbezirk in Peiting. Als junger Mitarbeiter durfte er nach und nach alle Orte im damaligen Landkreis Schongau kennenlernen und war beliebter Vertreter im Zustell- und Fahrdienst.
Später bekam er dann einen Dienstposten im Üp-Fahrdienst und die ersten Kontakte zum PA Landsberg entstanden. Als Paketzusteller in Altenstadt verbrachte Werner seine letzten Jahre im aktiven Postdienst. “Seine schönste Zeit!”, wie er begeistert erzählt.
Werner, mittlerweise 80 Jahre alt, möchte aber nicht voll einsteigen. Er steht dem SBR als Helfer für den Schongauer Bereich zur Verfügung.